CBD Öl für Hunde

Was ist CBD Öl?

CBD, oder Cannabidiol, ist eine natürlich vorkommende, nicht-psychoaktive Verbindung in der Cannabis Sativa Pflanze. CBD wird normalerweise aus einer Hanfsorte extrahiert, die reich an CBD ist und weniger als 0,3% THC enthält.

Dieser Extrakt bedarf eines Trägeröls, damit die CBD Moleküle besser transportiert werden können und so eine höhere Bioverfügbarkeit entsteht. MCT-Öl (Kokosöl), Hanfsamenöl, Schwarzkümmelöl und Olivenöl sind die gängigsten Trägeröle.

CBD und Hunde: was wir bisher darüber wissen

Das wissen wir bisher über die Verwendung von CBD bei Hunden:

Klinische Studien und veröffentlichte, abschließende Berichte über die Verwendung von Cannabis in der Veterinärmedizin sind (bisher) sehr rar und noch wenig erforscht. 

Es gibt ein steigendes wirtschaftliches Interesse für Phytocannabinoide und ihrer Verwendung in der Tiermedizin. Infolgedessen gibt es zunehmend klinische sowie akademische Forschungsergebnisse und Publikationen in diesem Bereich.

Zudem nehmen Erfahrungsberichte und Videodokumentationen von Haustierbesitzern und Tierärzten in den sozialen Medien zu und tragen zu einem besseren Verständnis bei.

Was ist das Endocannabinoidsystem?

Das Endocannabinoidsystem besteht aus:

  • Endocannabinoidmolekülen
  • Cannabinoidrezeptoren (CB1 und CB2)
  • und Enzymen.

Die endocannabinoiden und cannabinoiden Moleküle der Cannabispflanze teilen einige Gemeinsamkeiten.

In allen Organismen gibt es Rezeptoren im zentralen Nervensystem und Immunsystem.

Enzyme regulieren die Geschwindigkeit, mit der chemische Reaktionen im Körper ablaufen.

Die wichtigste Aufgabe des ECS ist es also erst einmal, die Homöostase im Körper aufrecht zu erhalten, indem es die Funktionen des Nerven- und Immunsystems und anderer Organe reguliert. Dieses Gleichgewicht erhält das ECS aufrecht, indem es seine Interaktionen mit den biologischen Prozessen des Körpers mit Hilfe von Rezeptoren und chemischen Reaktionen reguliert.

Wenn der Körper aus seiner natürlichen Balance gerät, dann können wir krank werden. Folglich setzt das ECS Endocannabinoide frei, um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen und uns genesen zu lassen.

Haben Hunde ein Endocannabinoidsystem?

Studien behaupten, dass das ECS bei fast allen Lebewesen vorhanden ist, darunter sowohl Wirbeltiere als auch wirbellose Lebewesen. 

Kurz gesagt, das ECS existiert bei allen Säugetieren, Vögeln, Reptilien, Fischen, Blutegeln, Seeigeln und sogar Süßwasserpolypen (Hydra).

Also ja, auch Hunde haben ein Endocannabinoidsystem.

Ist die Verabreichung von CBD Öl bei Hunden legal?

Ja, CBD Öl kann Hunden legal verabreicht werden. Es gelten die gleichen gesetzlichen Regelungen wie bei CBD Öl für Menschen. Solange das CBD Öl nicht mehr als den gesetzlichen Maximalwert von 0,3% THC enthält, kannst du es legal kaufen und verabreichen. Wie bei jedem neuen Produkt, das in die Ernährung deines Hundes eingeführt wird, empfehlen wir dir jedoch, den Tierarzt deines Vertrauens zu konsultieren, bevor du deinem vierbeinigen Freund CBD verabreichst.

Wie schmeckt CBD Öl für Hunde im Gegensatz zu CBD Öl für Menschen?

Es gibt tatsächlich einen Geschmacksunterschied zwischen den speziell für Menschen hergestellten CBD Produkten und denen für Hunde. Hochwertiges CBD Öl für Hunde enthält normalerweise natürliche Aromen wie Huhn oder Rind. CBD für Menschen ist normalerweise frei von zusätzlichen Aromen – du schmeckst nur den natürlichen, erdigen Geschmack von Hanf.

Worauf du achten solltest

Achte bei der Gabe von CBD in Form von Leckerlis auf die Inhaltsstoffe. Zum Beispiel können Spuren von Schokolade, Kaffee oder Rosinen für Hunde gefährlich sein. Achte ebenfalls darauf, von hochwertigen CBD Marken zu kaufen, die reine und sichere Produkte anbieten.

Arten von CBD Produkten für Hunde

Der Markt ist voll mit CBD Produkten für Hunde, vor allem in Form von Leckerlis, die es in den verschiedensten Farben, Formen und Geschmackssorten zu kaufen gibt.

Du als Hundebesitzer bist in der Verantwortung die Qualität, die Herkunft des Hanfes und anderer Inhaltsstoffe sowie die Reinheit des Produktes zu kontrollieren.

Einige CBD Produkte für Hunde sind:

CBD Öl für Hunde mit Rind

CBD Öl für Hunde mit Huhn

Zahnsticks für Hunde

Kaustangen für Hunde (CBD + Multivitamine)

Vollspektrum, Breitspektrum oder Isolat (Kristalle) – Welche Form von CBD ist am besten für Hunde geeignet?

Bei verschiedenen CBD Produkten sind auch unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten. Die wichtigste Anforderung jedoch ist, dass die Produkte legal unter der Verwendung von Industriehanf mit nicht mehr als 0,3% THC hergestellt wurden. Um zu entscheiden, welches Produkt am besten für deinen Hund geeignet ist, solltest du mit den 3 verschiedenen Formen von CBD vertraut sein. Hier ein kurzer Leitfaden:

Breitspektrum CBD Öl für Hunde:

  • enthält 0,0% psychoaktives THC
  • enthält eine Vielfalt an Cannabinoiden
  • kann bitter riechen und schmecken

Vollspektrum CBD Öl für Hunde:

  • enthält weniger als 0,3% THC und Spuren von Terpenen
  • enthält die gesamte Vielfalt an Cannabinoiden
  • kann bitter riechen und schmecken

CBD Isolat/ Kristalle für Hunde:

  • wird in Puderform angeboten
  • enthält nur isoliertes CBD und keine anderen Cannabinoide

CBD für Hunde kaufen

Wenn du dich dazu entschieden hast, deinem Hund CBD zu verabreichen, dann solltest du dir vorher genügend Informationen einholen, bevor du einen Kauf tätigst. Es ist wichtig, auf die Qualität des CBD Öls zu achten und sicherzugehen, dass es tatsächlich speziell für Haustiere hergestellt wurde.

  • Achte auf die Inhaltsstoffe – nicht alle Produkte werden auf die gleiche Art und Weise hergestellt. Suche nach einem Unternehmen, das biologisch angebauten Hanf verwendet, aus dem das CBD gewonnen wird.
  • Frage nach Laborergebnissen – es ist immer ein gutes Zeichen, wenn ein Unternehmen seine Analysezertifikate frei zugänglich auf der Website oder im Shop zur Verfügung stellt
  • Rezeptur für Haustiere – Viele CBD Marken für Haustiere verwenden das gleiche Öl, das sie für den menschlichen Gebrauch verkaufen. Die Wahrheit ist: CBD Öl für Hunde ist nicht das gleiche wie CBD Öl für Menschen. Es gibt einen Unterschied in den Inhaltsstoffen.

Wie viel CBD sollte ich meinem Hund geben?

Zu Beginn möchten wir dir gleich sagen: Es gibt nicht die eine richtige Dosierung, die für alle Belange passend ist.

Die nachfolgenden Fragen und Überlegungen sind wichtig, wenn du deinem Hund CBD Öl verabreichst:

  • Größe und Gewicht des Hundes
  • Werden zusätzlich noch Medikamente verabreicht?
  • Art der Einnahme von CBD (Verabreichung über die Schleimhäute oder orale Einnahme)
  • Konsultiere deinen Tierarzt, um zu erwartende Ergebnisse zu besprechen

In welcher Darreichungsform möchtest du deinem Hund CBD verabreichen?

  • CBD für Hunde ist in Form von Öl, Kaustangen, Zahnsticks uvm. verfügbar
  • Kaustangen und Zahnsticks gibt es auch in haustierfreundlichen Geschmacksrichtungen wie Rind oder Huhn
  • Alle gängigen CBD Produkte enthalten eine Liste der Inhaltsstoffe und eine Dosierungsanleitung basierend auf dem Gewicht des Hundes
  • CBD Öl für Hunde gibt es in verschiedenen Konzentrationen, abhängig davon, welche Ziele du mit der Verabreichung von CBD bei deinem Hund erreichen willst.

Hier geben wir dir eine Vorstellung, wie eine durchschnittliche Dosierung aussehen könnte:

2,5 mg/kg zweimal täglich für eine Dauer von 12 Wochen.

Du könntest die CBD Routine für deinen Hund mit einer geringen Dosis beginnen, sagen wir mit 2-4 mg/kg Körpergewicht, und nach einiger Zeit kannst du die Dosis immer wieder leicht erhöhen. Achte auf mögliche Reaktionen deines Hundes.

Risiken bei der Anwendung von CBD Öl bei Hunden

Bisher sind wir in diesem Artikel vor allem auf das nicht-psychoaktive CBD eingegangen, THC, die psychoaktive Schwesterverbindung in der Cannabispflanze, haben wir bisher außen vor gelassen.

THC kann von Hunden nicht verarbeitet werden, das heißt, dass es zu starken Nebenwirkungen kommen kann, zum Beispiel, dass sie nicht mehr aufrecht stehen oder nicht mehr essen können. Unter Umständen müssen sofortige medizinische Maßnahmen ergriffen werden. Bei einigen Anbietern ist außerdem wesentlich weniger CBD enthalten als auf der Verpackung angegeben. Deshalb gibt es genaue länderspezifische Regelungen für die angemessene Kennzeichnung von CBD Produkten für Haustiere.