Tony Reeves

FAKTENCHECK DURCH

Piet Hellemans, DVM
Tierarzt & Tierärztlicher Berater

Katzen sind hinreißend und unwiderstehlich. Allerdings können Auslöser wie Angst, Krankheit, frühere Erfahrungen oder Stress dazu führen, dass deine Katze dir oder anderen Tieren gegenüber aggressiv wird. Glücklicherweise gibt es Maßnahmen, die du ergreifen könntest, um deine Katze weniger ängstlich zu machen.

Was ruft Aggressionen bei Katzen hervor?

Aggression bei Katzen ist jedes feindselige oder gewalttätige Verhalten, das darauf abzielt, zu dominieren oder einzuschüchtern, und ist ein häufiges Verhaltensproblem bei Katzen. Statistiken zufolge sind etwa 27% der Katzen, die in Tierheimen abgegeben werden, aufgrund von Aggressionsprobleme abgegeben worden, da viele Katzenbesitzer nicht wissen, was zu tun ist, wenn ihre Katzen aggressiv werden.

Hier sind einige Auslöser, die aggressives Verhalten bei Katzen auslösen könnten:

Krankheit

Wenn Katzen Schmerzen haben, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sich feindselig verhalten. Krankheiten wie Arthritis, Zahnschmerzen, Schilddrüsenüberfunktion oder Probleme im zentralen Nervensystem können Aggressionen hervorrufen. Es ist also immer äußerst wichtig, deine Katze von einem Tierarzt untersuchen zu lassen. 

Sobald Krankheiten ausgeschlossen werden können, sollte der Grund für die Aggressionen herausgefunden und festgestellt werden, welche Maßnahmen ergriffen werden können, vorzugsweise in Zusammenarbeit mit einem Tierarzt.

Stress

Genau wie der Mensch, reagiert jede Katze anders auf Stress. Stress bei Katzen kann durch Angst oder Misshandlung ausgelöst werden. Zugrundeliegende Gesundheitsprobleme können ebenfalls zu Aggression führen, daher ist es immer ratsam, deine Katze untersuchen zu lassen, wenn du Anzeichen von Unruhe bemerkst.

Nordic Oil
Play. Relax. Repeat.

Sagen Sie Hallo zu NatuPet

Produkte speziell entwickelt für Hunde und Katzen, damit auch sie von CBD profitieren können. Denn nicht nur wir Menschen sollten uns wohl fühlen.

82787C01-82C1-48EF-8A46-BFB0759ED992 A N O R D I C O I L C O M P A N Y

Angst

Aggression ist ein Selbstverteidigungsmechanismus bei Katzen. Dies kann passieren, wenn eine Katze auf eine ungewohnte Umgebung, eine Person oder eine unangenehme Erfahrung wie einen Besuch beim Tierarzt trifft. Es ist ratsam, eine aufgeregte Katze nicht zu trösten, da sie dies als Belohnung für ihr Verhalten empfinden könnte. Der beste Weg, mit dieser Art von Aggression umzugehen, besteht darin, Situationen zu erkennen und zu vermeiden, die Angst und Furcht auslösen können.

Eindringen ins Revier

Ähnlich wie Hunde lieben Katzen ihr eigenes Revier. Sobald sie ihr Territorium etabliert haben, werden sie alles tun, um es zu verteidigen, entweder vor neu eingeführten Haustieren oder Menschen.

Frustration

Eine Katze, die durch den Anblick einer streunenden Katze oder nach einer Auseinandersetzung mit einer anderen Katze im Haus frustriert ist, kann gegenüber den Menschen in ihrer Nähe aggressiv werden. Diese Art der Aufregung lässt sich am besten vermeiden, wenn Auslöser dafür vermieden werden können. 

Symptome von Aggressionen bei Katzen

Eine ruhige Katze hat idealerweise ihre Ohren aufgestellt, normale Pupillen und die Schnurrhaare sind entspannt. Geweitete Pupillen, angelegte Ohren, ein aufgerichteter Schwanz oder Buckel und zu Berge stehendes Fell sind alles Zeichen von Aggression. Andererseits kann eine ängstliche Katze ihre Angst ebenfalls ausdrücken, indem sie ihre Schnurrhaare plattdrückt, den Schwanz eng um den Körper wickelt oder zwischen den Beinen einklemmt und die Ohren anlegt.

Die Daumenregel lautet: eine aggressive Katze nicht berühren, streicheln, beruhigen oder anschließend bestrafen.

Gibt es Katzenrassen, die für aggressives Verhalten anfälliger sind?

Einige Rassen sind dafür bekannt, gemein zu sein, während andere dafür beliebt sind, super freundlich, verschmust und niedlich zu sein. Während sie für manche ein wenig zu viel sein könnten, sind temperamentvollere Katzen eine beliebte Wahl für Besitzer, die nach unabhängigen und frechen Begleitern suchen. Einige der Rassen, die für ihr Verhalten bekannt sind, sind:

  • Siam
  • Cymric
  • Sphynx
  • Bombay
  • Bengalische Katzen
  • Manx
  • Schottische Faltohrkatze
  • Pixie Bob
  • Ägyptische Mau
  • Amerikanische Drahthaarkatze
  • Korat-Katzen
  • Singapura

Das soll jedoch nicht heißen, dass diese Katzen keine wunderbaren Gefährten sein können. Wenn du dir Zeit für sie nimmst, sie gut trainierst und ihnen die Aufmerksamkeit gibst (oder verweigerst), die sie brauchen, können die Vorteile sehr lohnend sein.

Wie man eine aggressive Katze beruhigen kann

Katzenbesitzer sollten Aggression nie auf die leichte Schulter nehmen. Wenn dieses Problem nicht behandelt wird, kann es sich aufbauen und eskalieren, so dass die Katze den Menschen in ihrer Umgebung Schaden zufügt. Katzenkratzer können zudem zu schweren Infektionen führen, wenn sie unbehandelt bleiben. Außerdem ist es unangenehm, ein aggressives Haustier zu haben, vor allem, wenn du ein Kind oder regelmäßig Besuch hast.

Im Folgenden findest du Maßnahmen, die du ergreifen könntest, wenn du bemerkst, dass deine Katze zu aggressivem Verhalten neigt:

Biete deiner Katze einen sicheren Ort

Aggressionen bei Katzen könnten als Hilferuf gewertet werden. Genau wie wir müssen auch sie sich entspannen und etwas Zeit für sich haben. Versuche, deiner Katze ein eigenes Zimmer oder eigenen Bereich zur Verfügung zu stellen, um zu sehen, ob sich das aggressive Verhaltensmuster ändert.

Gebe deiner Katze Möglichkeiten, angestaute Energie loszuwerden

Aggressionen bei Katzen können durch aufgestaute Energie verursacht werden. Biete deiner Katze Möglichkeiten, diesen Druck abzubauen, indem du zusätzliche Spielzeiten, Kletterstangen oder Kratzbäume kaufst. Dadurch können die Nerven deines Vierbeiners beruhigt werden und aggressives Verhalten verhindert werden.

Probiere Produkte aus, die dazu dienen, aggressives Verhalten bei Katzen zu regulieren

Einige Produkte, darunter beruhigende Diffusoren oder Sprays, Hopfen, Kamille, Baldrianwurzel, Katzenminze und Tinkturen für Katzen haben gezeigt, dass diese eine beruhigende, entspannende Wirkung bei aggressiven Katzen hervorrufen.

Denke immer daran, den Tierarzt deines Vertrauens zu konsultieren, da dieser zugrunde liegende Probleme erkennen kann, die du auf den ersten Blick vielleicht nicht sofort sehen kannst. Wenn alle oben genannten Maßnahmen keinen Erfolg erzielen, ist es ratsam, einen Verhaltensforscher für Tiere aufzusuchen. Dabei handelt es sich um geschulte Fachleute für Tiergesundheit, die dir helfen können, Aggressionsauslöser zu identifizieren und dich über spezifische Maßnahmen beraten, die du zur Behandlung deiner aggressiven Katze ergreifen kannst.

CBD Öl für Katzen

CBD (Cannabidiol) ist ein nicht-psychoaktiver Bestandteil der Cannabispflanze. Anders als THC ruft CBD keine euphorisierende Wirkung hervor. CBD Öl kann kann entweder aus der Marihuanapflanze oder der Hanfpflanze gewonnen werden. Der einzige Unterschied besteht in den unterschiedlich hohen Mengen an THC. 

Während die Hanfpflanze eine hohe CBD- und eine niedrige THC-Konzentration aufweist, ist die Marihuanapflanze für ihre hohe THC- und niedrige CBD-Konzentration bekannt und beliebt. Aus diesem Grund ist das aus Hanf gewonnene CBD nicht nur die legale, sondern auch die sichere Option, wenn es um Katzen und andere Haustiere geht. Dies ist ein wichtiger Unterschied, den du bei der Suche nach CBD Öl für deine Katze beachten solltest, da THC für dein Haustier schädlich sein kann.

Ist Hanfsamenöl das gleiche wie CBD Öl?

Obwohl beide Öle aus derselben Pflanze gewonnen werden und keines der beiden psychoaktive Wirkungen hat, so sind die doch unterschiedlich. Hanfsamenöl, wie der Name schon sagt, wird aus den gepressten Samen extrahiert und enthält kein CBD. CBD Öl dagegen wird aus den Hanfblüten, -blättern und -stängeln gewonnen, die eine hohe CBD Konzentration enthalten. Wenn du dich für ein CBD Produkt für dein Haustier entscheidest, dann wähle immer das Produkt, auf dem der CBD Gehalt angegeben ist.

Beliebte CBD Produkte für Katzen

CBD Öl für Katzen

CBD Öl für Katzen ist, wie der Name bereits verrät, ein Öl das CBD enthält. Es hat ein katzenfreundliches Aroma, um es für deine Katze attraktiver zu machen. Je nach Größe und Gewicht deiner Katze sind verschiedene Konzentrationen erhältlich. Das CBD Öl für Katzen ist THC-frei und frei von Terpenen.

CBD Leckerbissen für Katzen 

Lecker, knusprig und mit haustierfreundlichen Geschmacksrichtungen sind CBD Katzenleckerlis ein toller Snack. Katzenleckerchen bestehen in der Regel aus Fleischkombinationen, gemischt mit Gemüse, Getreide, Fetten, Ölen oder anderen (sicheren) Zusatzstoffen. CBD Katzenleckerlis enthalten all diese leckeren Zutaten plus etwas CBD.

Verschiedene Möglichkeiten, CBD an aggressive Katzen zu verabreichen

Verschiedene Möglichkeiten, CBD an aggressive Katzen zu verabreichen

Hier sind einige Ideen:

  • Mische es unter das Lieblingsfutter deiner Katze – ein paar Tropfen im Katzennassfutter reichen aus
  • Tröpfel es in den Wassernapf
  • Lass Leckerchen, die mit CBD angereichert sind, an einem der Katze vertrauten und sicheren Ort liegen

Wie viel CBD kann ich meiner Katze verabreichen?

Hier ist viel Experimentierfreude gefragt, um die beste CBD Öl Dosis für deine Katze zu ermitteln.

Nichtsdestotrotz ist es für Katzenbesitzer immer ratsam, sich mit ihrem  Tierarzt zu beraten, um die beste CBD Öl Dosierung und einen effektiven Zeitplan festzulegen.

Schlussworte

Aggressionen bei Katzen können durch viele Ursachen entstehen, von einem Krankheitsbild bis hin zu psychologischen Bedürfnissen. Es liegt in deiner Verantwortung als Tierhalter, herauszufinden, was deine Katze aggressiv macht und mit verschiedenen Taktiken zu experimentieren, um deine Katze zu beruhigen.

Wenn du dich entscheidest, deiner aggressiven Katze CBD zu geben, gibt es mehrere Faktoren, die du berücksichtigen musst. Insgesamt gibt es CBD für Katzen in vielen Formen und wenn der Hersteller sich an die Sicherheitsstandards hält, solltest du dir keine Sorgen machen, wenn du es deinen Haustieren gibst.

Author

David ist unser Experte für alles, was mit CBD und Ihren vierbeinigen Freunden zu tun hat. Tiere brauchen oft besondere Aufmerksamkeit und Pflege und das ist Davids Spezialität. Er ist allgemein ein Experte im Bereich CBD, also was auch immer Ihre Frage ist, David hilft Ihnen gerne weiter.

Write A Comment